„In der ganzen Welt verspüren Menschen den starken Wunsch, auf diese Krise zu reagieren. Die Globale Initiative für Gemeinschafts-Sponsoring für Flüchtlinge ermöglicht es Bürgerinnen und Bürgern, sich in humanitären Projekten zu engagieren – zugunsten der Flüchtlinge und zugunsten der Gemeinschaft, in der sie leben.“
Gregory A. Maniatis, Direktor, International Migration Initiative, Open Society Foundations

Gemeinschafts-Sponsoring

Gemeinschaftliche Sponsoring-Programme ermöglichen es Einzelpersonen, sich direkt an Neuansiedlungsbemühen zu beteiligen. Die Sponsoren verpflichten sich, neu ankommende Flüchtlinge bei der Neuansiedlung finanziell und emotional zu unterstützen und ihnen zu helfen, sich ins neue Land zu integrieren. 

Seit der Einführung des Gemeinschafts-Sponsoring-Programms im Jahr 1979 hat die kanadische Regierung mehr als 300.000* Flüchtlinge neu angesiedelt. Darüber hinaus profitierten Hunderte von Gemeinschaften in Kanada dadurch, dass sie zusammenkamen, um privat gesponserte Flüchtlinge aufzunehmen.

Der Erfolg von Kanadas Sponsoring-Programm für Privatpersonen zeigt, dass gemeinschaftsbasierte Sponsoring-Programme starke Bindungen zwischen den Sponsoren und Flüchtlingen schaffen können, die Gastgemeinschaften stärken und eine positive Einstellung zu Flüchtlingen fördern. Auch dank der sozialen Unterstützung, die sie von ihren Sponsoren erhalten, sind bei den privat gesponserten Flüchtlingen Kanadas relativ frühe und positive Ergebnisse bei der Integration und Neuansiedlung zu beobachten.

*Stand Januar 2017